Welche Cocktails eignen sich zu welcher Jahreszeit?

Welche Cocktails eignen sich zu welcher Jahreszeit?

Saisonale Cocktails - Irrglaube oder Tatsache? Gibt es überhaupt saisonale Cocktails? Ja, das gibt es, denn saisonal nachhaltig liegt schwer im Trend. Es ist kein Geheimnis: Wir essen gerne saisonal. Frische sowie Saisonalität tragen massgeblich zu einem besseren Aroma bei. Und das schmeckt man – auch beim Trinken! Sonnig warmes Wetter ruft geradezu nach eisgekühlten Cocktails oder fruchtig erfrischenden Longdrinks, die zum Sommer gehören, wie der Sand zum Meer. Der Glühwein wiederum, mit seinem herrlich duftenden Zimtgeschmack, gehört demnach eher zur kälteren Jahreszeit. Man verbindet also automatisch gewisse Geschmäcker mit einem Ort, einem Erlebnis oder eben einer Jahreszeit. Kurz: Assoziation oder die Macht der Gedanklichen Zusammenhänge. Was also braucht ein Cocktail, um saisonal korrekt zu passen? Ein Erlebnis, ein Gefühl oder doch die richtigen Zutaten im richtigen Verhältnis? Genau ihr ahnt es, er braucht den richtigen Mix aus allem.

Die Wünsche der Kunden respektieren

Theoretisch könnte man das ganze Jahr wunderbare Eis gecrashte sommerliche Erdbeer-Daiquiris anbieten. Aber Hand aufs Herz. Würde man so einen sommerlichen, kalten Erdbeer-Daiquiri am Weihnachtsmarkt trinken? Eher nicht, denn wenn es kalt ist und es schon früh dunkel wird, empfiehlt es sich, zu den warmen Drinks zu wechseln. Denn das gibt nicht nur innere Wärme, sondern auch ein wohlig schummriges Gefühl im Bauch. Sowas wie heisse Schmetterlinge. Gerade im Jahr 2021 hat die Beliebtheit der alkoholischen, heiss servierten Wintercocktails stark zugenommen und sie bieten sich wunderbar als Glühwein-Alternative an.

So sind aufgegossener Honig mit gepressten Zitrusfrüchten, welche als Vitaminbomben gelten, im Winter besonders beliebt. Auch scharfe Zutaten wie Ingwer und Chili, die das Immunsystem pushen und das Ganze noch etwas peppiger gestalten, geniessen ihren grossen Auftritt. Denn das enthaltene Capsaicin - der Stoff, von dem das Schärfegefühl ausgeht-, wirkt besonders stimulierend auf die Wärmerezeptoren, sodass uns nach dem Geniessen von scharfen Getränken warm wird. Ein "Perfect Match", wie man heutzutage sagen würde: Heiss, scharf, mit einem Schuss Vitamin C! Ebenfalls beliebt im Winter sind die cremigen Cocktail-Varianten, welche mit Milch und Sahne, aber auch Kaffee und Tee dem Drink eine seidenweiche Konsistenz verleihen. So versteht man auch, dass Fruchtsäfte und Früchte eher sparsamer eingesetzt werden, da diese besser in die Sommerzeit passen.

Gewürze saisonal in Cocktails verwenden. Nachhaltiges Trinken gibt dem Aroma also das gewisse Etwas. Faustregel: Je frischer die Kräuter sein müssen, desto mehr gehört es zu den Frühlings- oder Sommerdrinks. Denn wer entscheidet sich schon für die aufgetaute Minze aus dem Gefrierfach anstelle der frisch gepflückten aus dem Garten?Apropos Kräuter, auch Gewürze verleihen einem Drink den verführerischen extra Kick und können die Saisonalität erheblich steigern. Durch das Beimischen von Zimt, Vanille oder Kardamom erhält man eine noch winterlichere Note in den Cocktails. Der Zauber verbreitet nicht nur einen weihnachtlichen Duft, sondern auch eine herzerwärmende Stimmung. So wird es für alle Sinne ein Genuss. Und wir von My Drink haben nun die beliebtesten Winterdrinks mit unseren speziellen Hausmarken getestet und empfehlen euch folgende Hotties:

Nr. 1: Hot Botanical Buttered Rum

Eigentlich trägt dieser besondere Rum-Drink sein Rezept bereits im Namen. Doch wir haben eine Zutat für euch, der Extraklasse: Spirited Union Rum eröffnet in der Welt des Rums eine völlig neue Kategorie - nämlich eine echte Innovation, denn es ist der weltweit erste Botanical Rum. Damit dieser Drink aber richtig nach Weihnachten schmeckt, buttert ihr ihn nicht einfach nur mit irgendeinem Rest übrig gebliebene Margarine, sondern mit selbstgemachter Gewürzbutter. Die geht so:

- 250 Gramm Butter
- 500 Gramm brauner Zucker
- 1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
- 1/2 Teelöffel Zimt
- 1/2 Teelöffel Muskat
- 1/2 Teelöffel Piment

Alles zusammen mit dem Handmixer verrühren, bis ihr eine süsse Buttercreme vor euch habt, die verführerisch duftet. Die formt ihr jetzt zu einem Butterziegel und legt sie zum Durchziehen wenigstens über Nacht in den Kühlschrank. Dann macht ihr euch an den eigentlichen Drink:

- 6 cl Spiced Rum
- Heisses Wasser
- Ein grosser Esslöffel voll Gewürzbutter

Butter und den spiced Rum, in einer Tasse mit heissem, nicht mehr kochendem Wasser übergiessen. Umrühren. Trinken! Normaler Glühwein Adieu!

Nr. 2: Hot and Spicy Gingerillo

Wie wäre es mit einem Zimt Yogi-Tea und einem wohlig wärmenden Schuss Gingerillo! Unser neustes HIT-Getränk mit dem scharfsüssen Kitzeln im Gaumen verspricht natürliche Zutaten und Powerinhaltsstoffe. Man nehme:

- 40 ml Gingerillo
- 20 ml Limettensaft
- 1 Spritzer Zimtsirup
- 1 Classic Zimt Yogi Tea (5 min mitaufköcheln lassen)
- Garnitur: Apfel

Zuerst erhitzt man das Wasser mit dem Zimt Yogi-Teebeutel, fügt Gingerillo, Limettensaft und Zimtsirup hinzu und lässt alles langsam in einem Topf (nicht kochen!) aufwärmen. Unter stetigem Rühren köcheln lassen. Das heisse Getränk in ein Glas anrichten, garnieren und cheers!

Nr. 3: Hot GinTastic

Unser Tipp Nummer 3 verspricht nicht nur einen Hauch holländische Küste, sondern auch echte Handwerkskunst. Mit zehn verschiedenen, rein natürlichen Pflanzenextrakten (Botanicals) gebrannt und mit gereinigtem, salzigem Quellwasser aus der Oosterschelde verfeinert. Durch die enthaltenen Zutaten von Wacholder, Koriander, Kardamom, Zimt, Engelwurz, Orangenschale, Jacmelschale, Muskatnuss haben wir bereits eine sehr passende Basis, um unseren Hot GinTastic zu machen.

Zutaten für den Zitruszucker:

- 1 ½ Tasse Zucker
- 1 TL Limettenschale
- 1 TL Grapefruitschale
- 1 TL Orangenschale
- 1 Prise Zimt

Zutaten für den Cocktail:

- 4 ¾ Tassen Hermit Dutch Coastal Gin
- 1 ½ Tassen Amaretto
- 2 Tassen Orangensaft
- 1 Tasse Limettensaft
- 1 Tasse Zitronensaft
- 1 Tasse Mango-Nektar
- 4 Tassen heisses Wasser, nicht kochend
- ¾ Tasse Zitruszuckergefrorene Orangenscheiben sowie gepellte Granatäpfel zum Garnieren

Alle Zutaten in eine grosse Bowl geben. 

Der Hot GinTastic besteht aus 2 Elementen, dem Cocktail an sich und dem Zitruszucker, den du am besten selbst herstellst. Die genannten Ingredienzen für den Zitruszucker in einen verschliessbaren Behälter mischen. Reiben Sie die Schalen der Zitrusfrüchte mit den Fingern, um die ätherischen Öle freizusetzen. Lassen Sie das Ganze in einem luftdichten Behälter mindestens 4 Stunden (besser einige Tage) bei Raumtemperatur ruhen. Nun geht es an den Cocktail. Zunächst den Zitruszucker auf den Boden der Bowle geben. Die Säfte hinzugeben und kräftig umrühren, bis sich der Zucker auflöst und vermischt. Anschliessend den Alkohol und zuletzt das heisse Teewasser hinzugeben, erneut gut umrühren. Mit gepellten Granatäpfeln, Zimtstangen und Fruchtscheiben garnieren.

Nr. 4: Hot Milky Gin

Unser Tipp Nummer 3: Tee neu definiert und interpretiert! Noveltea Earl Grey Tea  vereint eine der hochwertigsten Teesorten und eine der beliebtesten Spirituosen der Welt zu einer einzigartigen Geschmacksexplosion. Dabei werden lose Teeblätter kalt gebrüht, um die feinsten Aromen zu extrahieren, und mit ausgewählten Kräutern und Gewürzen verfeinert.

Do it the English way:

Wer kennt und liebt es nicht: Early Grey Tea mit Milch. Wie wäre es aber mit zusätzlich einem besonders speziellen Gin, welcher ebenfalls auf dem Geschmack des Earl Grey Tea aufgebaut ist? Wir finden es regelrecht eine Symbiose, die nur darauf wartet, von euch getestet zu werden.

- 40 ml Noveltea Earl Grey Tea
- 50-60 ml Vollmilch
- Brauner Zucker zum Garnieren
- 1x hochwertigen Earl Grey Teebeutel

Zuerst Fügen wir den Gin in ein hitzebeständiges Glas. Damit die Milch und der Gin sich homogenisieren, die Hälfte der kalten Milch langsam unter den Gin rühren. Die andere Hälfte der Milch erwärmen, bis sie gerade so köchelt. Fülle nun das Glas langsam mit der warmen Milch und rühre es langsam ein. Wer als Dekoration mit etwas brauner Zucker den Milchschaum verschönern möchte, go for it! Einfach lecker! Gin Gin!

Nr. 5: Glüh-Gin

Wir sind grosse Gin-Liebhaber und probieren uns in der ganzen Welt durch unterschiedliche Gin-Sorten. Unser Herz schlägt für: Hernö London Dry Gin.

Der Hernö London Dry Gin wird aus natürlichen und sorgfältig ausgewählten biologischen Botanicals gefertigt und ist ein runder, trockener London Dry Gin. Er wurde mit dem IWSC World's best London Dry Gin und World's best Gin & Tonic ausgezeichnet, ist aber auch ein Genuss, wenn er pur oder «on the Rocks» getrunken wird.

Warum also nicht als heisse Variante, um dem Glühwein die Show zu stehlen? Man braucht für 2 grosse Tassen:

- 500g Saft (Mango-Maracuja-Orange, es geht auch nur Orangensaft pur)
- 3 cm Ingwer (in Scheiben geschnitten)
- 1 Zimtstange
- 6 Gewürznelken
- 1 Sternanis
- 1 Schale einer Bio-Zitrone
- Saft 1 Zitrone
- 50 ml Hernö London Dry Gin (gerne auch ein bisschen mehr)

Zubereitung im Topf

Den Saft, Ingwer, Gewürze, Zitronenschale und Zitronensaft in den Topf geben und 7 Minuten circa auf 70 Grad erwärmen. Gin hinzugeben und kurz verrühren. Durch ein Sieb lassen und heiss geniessen.