5 Barwerkzeuge, die du als Barkeeper brauchst

5 Barwerkzeuge, die du als Barkeeper brauchst

Wer kennt das nicht: Du hast ein tolles Rezept für einen Cocktail gefunden und auch schon alle Zutaten bereit. Leider fehlen dir die passenden Barutensilien, um den Drink zu mixen. Aus diesem Grund haben wir für dich die 5 Barwerkzeuge zusammengestellt, die jeder Barkeeper griffbereit haben muss.

Konstante Qualität liefern mit dem Jigger

Wenn wir schon vom Greifen sprechen, dann kommen wir gleich zum Jigger. Dieser praktische Messbecher ist unerlässlich für deine Barausstattung, denn beim Mixen von Cocktails kommt es auf die richtige Portionierung an. Viele erfahrene Barkeeper wollen das nicht immer wahrhaben und vertrauen auf ihr Gefühl, aber nur durch das genaue Abmessen kann man eine Vielzahl an Cocktails mit konstanter Qualität liefern egal, wie lange die Nacht dauert. Jigger haben oft zwei Seiten mit unterschiedlichem Volumen und es gibt sie in vielen verschiedenen Grössen. Bei den doppelseitigen Messbechern fasst die grössere Seite zwischen 30 und 60 ml, die kleinere meistens die Hälfte davon. So kannst du schnell und einfach etwa deine 35 ml BOBBY’S Schiedam Dry Gin sowie 35 ml Wermuth für einen kräftigen «Grandson» abmessen. Noch zwei Spritzer Orangenbitter sowie die passende Garnitur dazu – et voilà.

Barlöffel mit Feingefühl einsetzen

Er sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch sehr praktisch: Der Barlöffel. Der besonders lange und spiralförmige Stiel hilft dir dabei den Drink rasch und mühelos zu durchmischen und vor allem effektiv zu kühlen. Du fragst dich wahrscheinlich, ob ein Barlöffel tatsächlich nötig ist. Ein kleiner Physikexkurs: Durch die Rührbewegung im Glas kommt es zu einem Austausch der Energie zwischen den Flüssigkeiten und dem Eis. Mit der richtigen Geschwindigkeit gelingt es dir den perfekten Drink zu mixen, denn rührst du zu langsam, kommt zu viel Eiswasser in den Drink. Bist du zu schnell, zerlegst du das Eis und es bilden sich Splitter. Damit das nicht geschieht, gehört ein Barlöffel zwingend zu deinem Barzubehör. Aber Achtung, auch beim Rühren gilt: Mit Feingefühl.

Grösse ist entscheidend beim Rührglas

Um den Barlöffel richtig einzusetzen, benötigst du das passende Glas. Jeder Barkeeper sollte über verschiedene Rührgläser verfügen, um seine Barausrüstung zu komplettieren. Das Mixing Glass, wie es im Englischen genannt wird, kommt immer ins Spiel, wenn ein Drink gerührt wird. Dabei ist die Grösse entscheidend, wie auch der schwere Boden, der für den notwendigen Halt sorgt. Mit dem schönen Schliff des Glases kannst du im Handumdrehen beispielsweise einen Dutch Mojito, eine neue Variation des Mojitos mit Double Dutch Drinks, zaubern. Gerade wenn dir die feinen Unterschiede wichtig sind, gehört ein Barglas auf jeden Fall auf die Liste deiner Barwerkzeuge.

Shaker - das klassische Barwerkzeug

Der Barlöffel und das Barglas kommen zum Einsatz, wenn du Drinks schichten willst oder deine Kreationen hauptsächlich aus alkoholischen Zutaten bestehen. Gerade wenn du aber Drinks mit Likören, fruchtigen Säften, Sirups, Rahm oder Kräutern mixen willst, brauchst du den passenden Shaker, da sich dadurch die Zutaten besser vermischen. Mittlerweile gibt es eine grosse Zahl verschiedener Shaker und auch die Ratgeber überschlagen sich mit ihren Vorlieben. Wichtig ist, wie du deinen Shaker benutzt, wie praktisch er für dich ist und welche Drinks du damit mixen willst. Versuche es doch mal mit einem erfrischenden Gin FIZZ, der mit frischem Zitronensaft und BOBBY’S Schiedam Dry Gin umso besser schmeckt. Übrigens: Shaker sind meistens aus Edelstahl gefertigt, weshalb du sie von Hand abwaschen solltest. Das gleiche gilt auch für den Barlöffel sowie den Jigger.

Sauber Arbeiten mit dem Barsieb

Damit du nun deinen Drink sauber in das Glas füllen kannst, brauchst du ein passendes Barsieb. Ob es nun der klassische Hawthorne Strainer, der handliche Julep Strainer oder das Feinsieb ist, kommt auf die Zutaten deines Drinks an. Das Herzstück jedes Barsiebs ist die sogenannte Spirale, die je nach ihrer Form bzw. der Enge der Maschen bestimmte Bestandteile durchlässt und andere nicht. Üblicherweise kannst du den Strainer, wie man ihn im Fachjargon nennt, an den Shaker halten und dann den Cocktail aufgiessen. So kannst du unerwünschte Eissplitter oder Kräuterblätter heraushalten und einen perfekten Drink servieren.

Nun weisst du, welche Barwerkzeuge du auf jeden Fall brauchst. Also, ab hinter die Theke und Cocktails mixen. Zum Wohl!